Projekt

Arbeitskreis - Gesunde Gemeinde Faistenau         

Projekt „Gesunde Gemeinde Faistenau“

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Gesundheit:  
körperliches und seelisches und soziales Wohlfühlen.
Gemäß WHO entsteht Gesundheit dort, wo sich die Menschen besonders wohl fühlen – also dort wo sie leben, wohnen, arbeiten und sich ihr soziales Umfeld befindet.

Arbeitskreis „Gesunde Gemeinde Faistenau“:
Der Arbeitskreis strebt eine enge Zusammenarbeit mit allen Vereinen und Organisationen im Ort an. Die Veranstaltungen und Aktivitäten werden gemeinsam durchgeführt, wobei der Arbeitskreis vor allem für die Koordination und Planung verantwortlich ist. So wurde der Gesundheitstag 2012 organisiert und der Gesundheitsführer mit den Gesundheitsangeboten in Faistenau ausgearbeitet.

Projekt „Gesunde Gemeinde Faistenau“:
Vom Organisationsteam wurde ein über fünf Jahre laufendes Projekt entwickelt. Die Schwerpunkte des Projektes sind die Gesundheitsangebote in Faistenau, die Vermehrung und Verbesserung der Bewegungsflächen in der Gemeinde, die Motivation zur Bewegung, die Ernährung und aktuelle Gesundheitsthemen. Bei allen Aktivitäten der Gesunden Gemeinde wird auf die ganzheitliche Sicht - körperliches und seelisches und soziales Wohlfühlen  -
und die Nachhaltigkeit geachtet.


Gesundheitsangebote in Faistenau:
Es wurde ein Gesundheitsführer über die Angebote in Faistenau ausgearbeitet. Die 66 Faistenauer Anbieter sind in die vier Bereiche Medizin, Bewegung und Sport, Seelische Gesundheit und Ernährung aufgeteilt. Alle diese Angebote wurden von AVOS zertifiziert.  
Die Broschüre wurde im Mai 2013 an alle Haushalte in Faistenau versandt.
Alle 2 Jahre wird ein Gesundheitstag – wie im Oktober 2012 – mit den Anbietern veranstaltet. Das Motto lautet „informieren, probieren, entscheiden“.
Außerdem werden Modelle für die Zusammenarbeit  der Anbieter aus den verschiedenen Bereichen entwickelt; wie z.B. zwischen Medizinischen Bereich, Bewegung und Sport und Ernährung oder Seelische Gesundheit und Bewegung und Sport. Dadurch sind die ganzheitliche Sicht und die Nachhaltigkeit gewährleistet. Diese innovativen Modelle können auch im Tourismus eingesetzt werden. Das Ziel ist ein „sanfter Gesundheitstourismus“.
Um die Hemmschwelle für Gesundheitsangebote wie z.B. Physiotherapie  zu überwinden, wird eine „Wohlfühlwährung“ in Form von „Wohlfühl-Gutscheinen“ eingeführt.


Vermehrung der Bewegungsflächen und –möglichkeiten:
Die Bewegung – vor allem in Gemeinschaft - nimmt eine zentrale Stellung bei der Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit ein. Für die Bewegung in Gemeinschaft ist eine entsprechende Infrastruktur notwendig. Ziel des Projektes ist es in Faistenau die Bewegungsflächen und Bewegungsmöglichkeiten im Freien und in Gebäuden erhöhen.

 
In Faistenau gibt es Gemeindestrassen, die nur von relativ wenigen motorisierten Verkehrsteilnehmern benützt werden, aber für Wandern, Laufen, Walken usw. auf Grund der fehlenden Geschwindigkeitsbeschränkung nicht gefahrlos benützt werden können. Gemeindestrassen sind Allgemeingut für alle Gemeindebürger und für alle Bewegungsarten. Vor kurzem wurden die gesetzlichen Möglichkeiten für die Umwandlung von Straßen in Begegnungszonen geschaffen. Als innovatives Pilotprojekt sollen ausgewählte Gemeindestrassen in Begegnungszonen umgewandelt werden und als Bewegungsflächen für Fußgänger, Walker, Läufer, Radfahrer zur Verfügung stehen.


Motivation zu Bewegung und Sport
Gemeinsam mit den Vereinen und Organisationen werden regelmäßig Sport- und Bewegungstage veranstaltet. Ein besonderer Schwerpunkt liegt bei der Jugendarbeit.
Der Jugendtag am 15. Juni 2013 unter dem Motto "Fit & Fun - Jugend bewegt sich" bietet ein breites Spektrum an Aktivitäten für Kinder und Jugendliche. Daneben sind Lauf- und Wanderveranstaltungen wie der diesjährige 1. Bauernherbstlauf am 24. August 2013 geplant.

Ernährung:
Die Informationsflut zum Thema „Ernährung“ ist unendlich groß. Die Informationen haben in sehr vielen Fällen einen wirtschaftlichen Hintergrund. Zudem sind die Informationen oft widersprüchlich. Dazu kommt, dass zwischen den Menschen große Unterschiede bei der  Verdauung und den Auswirkungen der Nahrungsmittel bestehen. Was dem einen gut tut, kann beim anderen zu negativen Auswirkungen führen. Daher muss jeder für sich selbst die Entscheidung über seine Ernährung treffen. Notwendig dafür ist Wissen und Verständnis über Nährstoffe, Verdauung und Unverträglichkeiten und die genaue Selbstbeobachtung der Auswirkungen der Ernährung. Ziel ist das nachhaltige Wohlbefinden. Im Rahmen einer „Ernährungsakademie“ sind laufende, auf einander aufbauende Veranstaltungen von Ärzten und Ernährungsfachleuten der verschiedensten Richtungen vorgesehen. Außerdem sollen Ernährungsgruppen gebildet werden, die sich regelmäßig treffen und ihre Erfahrungen austauschen.

Ziele
Das wichtigste Ziel des Projekts ist die Erhöhung der Gesundheit und Lebensqualität der Gemeindebürger. Außerdem soll Faistenau zu einem "Sanften Gesundheitszentrum" für die Faistenauer, die Umlandgemeinden und den Tourismus entwickelt werden. Dadurch werden Arbeitsplätze im Gesundheitsbereich und Tourismus geschaffen.
Mit diesem innovativen Projekt beschreitet die Gesunde Gemeinde Faistenau neue Wege, die der ganzheitlichen Sicht der modernen Gesundheitspolitik entsprechen.

Hier finden Sie die Langfassung des Projektes "Gesundes Gemeinde Faistenau"!